Faculty of Business, Economics and Statistics
Department of Business Decision and Analytics




Chair of Production and Operations Management
(Lehrstuhl für Produktion und Logistik)
o. Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Richard F. Hartl




Home Staff/Faculty Research Teaching Events Jobs Links Contact


Bitte überprüfen Sie regelmäßig ihre unet email-Adresse (aXXXXXXX@unet.univie.ac.at) auf eingehende Mails bzw richten Sie sich eine Weiterleitung ein

Termine


Nicht die Beispiele aus dem Skriptum - die dienen nur zu Ihrer Übung!

Lehrveranstaltungen & Kursleiter Termin erste Einheit
Gruppe 1 (Alexander Schnell, MSc) Dienstag, 10:00 - 12:00 HS 5 02.10.2012
Gruppe 2 (Mag. Attila Kovacs) Mittwoch, 10:00 - 12:00 HS 12 03.10.2012
Gruppe 3 (Mag. Belma Turan) Mittwoch, 16:00 -18:00 HS 8 03.10.2012
Gruppe 4 (Mag. Wolfgang Summerauer) Donnerstag, 10:00 - 12:00 HS 4 04.10.2012
Gruppe 5 (Mag. Wolfgang Summerauer) Donnerstag, 13:30 - 15:30 HS 9 04.10.2012
Zwischentest (schriftlich) 23.11.2012;
13:15 - 14:15 Uhr; AMAX Gruppe 1-3
13:15 - 14:45 Uhr; HS 1 Gruppe 4 und 5
für alle Gruppen
Excel Tutorium 12.10., 15.10.2012:
9:00 - 11:00 Uhr; 12:00 - 14:00 Uhr; Lab 3 11.01., 14.01.2013:
9:00 - 11:00 Uhr; 12:00 - 14:00 Uhr; Lab 6
Bitte pünktlich zu den einzelnen Terminen kommen!
für alle Gruppen
Endtest (Excel) siehe entsprechende Gruppe
Endtest (schriftlich) 17.12.2012;
14:15 - 15:15 Uhr; AMAX, Gruppe 1,2,3
14:15 - 15:15 Uhr; HS1, Gruppe 4,5
für alle Gruppen


Downloads

Login mit unet Account



Zusatz zum Skriptum: in Kapitel 2, 5 und 7 beziehen wir uns in der Printversion unseres Skriptums auf den Excel Solver der Officeversionen bis 2007. Hier finden Sie die entsprechenden Beschreibungen für Office 2010 -> pdf.

Folien

Vorbesprechung Vorbesprechung
Kapitel 1 Beschäftigungsglättung
Kapitel 2 Mehrperiodige Programmplanung
Kapitel 3a Materialbedarfsplanung (Teil 1) (ABC-Analyse & stochastische Beschaffungsmodelle)
Kapitel 3b Materialbedarfsplanung (Teil 2) (Programmorientierte Bedarfsermittlung)
Kapitel 4 Losgrößenplanung
Kapitel 5 Kapazitäts- und Terminplanung
Kapitel 6 Produktionssteuerung
Kapitel 7 Handlungsreisendenproblem (Traveling Salesman Problem)

Nützliche Links

Erkennen und Lösen eines Problems mithilfe von Solver (hier)
Weitere Hilfe zu Excel Solver (hier)
Tutorial zu Excel Solver (hier)
Bestimmung einer optimalen Produktzusammenstellung mithilfe von Solver - Schritt-für-Schritt-Anleitung (hier)

Vorraussetzungen zur Kursteilnahme

Positive Absolvierung von mindestens einem der folgenden Kurse:

  • EK Produktion und Logistik

  • GZ BWL IV (IBW alter Studienplan)

  • Produktion und Logistik bei Prof. Strauß (für Wirtschaftsinformatiker)

Inhalt

In den neuen Studienplänen Betriebswirtschaft (BW ab WS2002) und internationale Betriebswirtschaft (IBW ab WS2001)  ist zunächst die Studieneingangsphase (1. Semester) zu absolvieren. Dann sind im 1. Abschnitt (2. Semester) bzw. im 2. Abschnitt (3. und 4. Semester) insgesamt 5 ABWL-Universitätskurse zu je 4 Stunden zu absolvieren (bei BW ab dem zweiten Semester des Bakkalaureats-Studiums). Einer davon ist Produktion und Logistik. Wie die meisten anderen ABWL-Kurse wird er in 2 Teilen abgehalten: zunächst ist der einführende Kurs (EK 2h) zu absolvieren.
Das Verständnis der im EK besprochenen Themengebiete ist unbedingt nötig, um die Inhalte des VK einordnen und bearbeiten zu können. Weiters werden voraussichtlich computergestützte Aufgaben zu erledigen sein. Diese Aufgaben können und sollen mithilfe des Excel Solvers bzw. der Programmierung einfacher Excel Makros durchgeführt werden. Dazu ist es zweckmäßig vor Beginn des Kurses auch die entsprechenden Inhalte der einführenden Informatik Lehrveranstaltung zu wiederholen.
  • Einführung in stochastische - Beschaffungsmodelle

  • Servicegrade

  • Newsboyprobleme

  • Beschäftigungsglättung für mehrere Produkte bei einer Kapazitätsart

  • Mehrperiodige Programmplanung für mehrere Produkte bei mehreren Kapazitätsarten

  • Materialbedarfsplanung

  • Detailliertere Bedarfsanalyse

  • Vorlaufverschiebung

  • Kombination mit Losgrößenplanung

  • Losgrößenplanung

  • Exakte Lösung deterministischer, dynamischer Ein-Produktmodelle

  • Kapazitäts- und Terminplanung

  • LP-Modell zur Kapazitäts- und Terminplanung

  • Beschleunigung in Netzplänen

  • Stochastische Netzpläne

  • Produktionssteuerung

  • Maschinenbelegung 

  • Das Travelling Salesman Problem 

Methoden

Blockveranstaltung mit 10 Einheiten zu je 120 Minuten. Die Kurszeit wird in etwa zu 50% für Theorie und zu 50% für Beispiele verwendet werden. Ein wesentlicher Teil des Kurses besteht aus der Lösung von Beispielen mit dem Excel Solver. Der Kurs ist eine Lehrveranstaltung mit immanentem Prüfungscharakter, die Anwesenheitspflicht ist gesetzlich vorgeschrieben.

Ziele

Ziel dieser LV ist es, die erworbenen Kenntnisse der Studierenden aus dem EK Produktion und Logistik zu vertiefen. Zu diesem Zweck werden die Studierenden an relevante quantitative Methoden herangeführt, um in Folge selbständig Problemstellungen analysieren und mit entsprechenden Verfahren lösen zu können.

Literatur

Es wird dringend empfohlen, vor Beginn der Lehrveranstaltung nochmals den Stoff des EK aufzufrischen!
Das Skriptum zur Lehrveranstaltung ist jeweils am ersten Termin der Lehrveranstaltung zum Preis von € 10,- erhältlich. Anschließend ist das Skriptum zu den Sekretariatsöffnungszeiten bei unserere Sekretärin
Carina Artner-Konecny erhältlich.
Kursbegleitend muss das Lehrbuch
  • Günther, H.O., Tempelmeier, H.: "Produktion und Logistik", 8. Auflage, Springer, Berlin, 2009.

gelesen werden. Viele Beispiele sind dem folgenden Übungsbuch entnommen, wo man auch die Lösungen findet:
  • Günther, H.O., Tempelmeier, H.: "Übungsbuch Produktion und Logistik",  Springer, Berlin 7. Auflage, 2010.

Eine größere Anzahl von Exemplaren (meist der älteren Auflagen) findet sich in der BWZ-Bibliothek. Im Buchhandel sind schon neuere Auflagen verfügbar.

Ergänzend
dazu ist die Lektüre der relevanten Kapitel eines modernen amerikanischen Lehrbuches zu empfehlen, wobei selbst herauszufinden ist, welche Kapitel dem Stoff der einzelnen Kursteile entsprechen z.B.:
  • Chase, R.B., Aquilano, N.J.: "Production and Operations Management", 7 th ed., Irwin, Homewood, Chicago 1995 oder neuere Auflagen.

Weitere gute einführende deutschsprachige Texte sind z.B.:
  • Kistner, K.P., Steven, M.: "Produktionsplanung", 2. Auflage, Physica, Heidelberg, 1993.

  • Neumann, K.: "Produktions- und Operationsmanagement", Springer, Berlin, 1996

  • Zäpfel, G.: "Grundzüge des Produktions- und Logistikmanagement", de Gruyter, Berlin, 1996.  

Art der Leistungsüberprüfung

Zu den im Kurs besprochenen Themengebieten werden jede Woche Aufgaben gelöst (siehe oben). Die Beispiele werden jeweils eine Woche im voraus auf dieser Seite zum Download bereitgestellt. Alle Aufgaben sollten vorbereitet und im Kurs von den Studenten vorgerechnet und erklärt werden. 

    • Die teilnehmenden Studierenden können jeweils zu Beginn der Lehrveranstaltung angeben (Kreuzerlliste) welche Beispiele von ihnen vorbereitet wurden.
    • Mindestens 40% der aufgegebenen Beispiele müssen vorbereitet werden, um den Kurs positiv zu absolvieren.
      • Schriftliche/Mündliche/Nachträgliche/etc. Abgaben von Beispielen können nicht berücksichtigt werden.
    • Die Studierenden werden vom Lehrveranstaltungsleiter aufgerufen um Beispiele an der Tafel zu lösen.
      • Hat man angegeben ein Beispiel gelöst zu haben, wird aber unvorbereitet angetroffen, oder hat die Lehrveranstaltung bereits verlassen, so verliert man alle für diese Einheit angekreuzten Beispiele plus 5 Beispiele aus vorangegangenen Einheiten.
      • Hat man angegeben ein Beispiel gelöst zu haben, hat dies aber falsch bzw. unvollständig gelöst, so verliert man bis zu zwei Punkte für dieses Beispiel.
    • Bei krankheitsbedingter Abwesenheit ist keine Entschuldigung notwendig.
    • Entgegen der bisherigen Praxis können Ihnen die Hausübungspunkte aus vorangegenangen Semester nicht mehr angerechnet werden.

Teilleistung Gewichtung für Endnote
Hausübungsbeispiele (Kreuzerlliste) 15%
Zwischentest (schriftlich) 35%
Endtest (Excel) 20%
Endtest (schriftlich) 30%
Max. erreichbare Punkteanzahl: 100 % (=100 Punkte)

Punkte  Note
  88 ≤ x ≤ 100  Sehr Gut
  76 ≤ x < 88  Gut
  63 ≤ x < 76   Befriedigend
  50 ≤ x < 63  Genügend
  0 ≤ x < 50  Nicht Genügend






© POM